Wissenschaft & Forschung

Schloss Wartin soll eine stille Stätte der Wissenschaft und Kultur sein. Nach und nach werden die Räume mit Büchern gefüllt. Die Bibliotheksbestände verteilen sich über das ganze Haus und sind auch in den Gästezimmern zu finden. Grundlage für die Bibliothek ist die großzügige Schenkung von Herrn Dr. Hans-Juergen Saechtling und seiner Gattin, die uns eine über Jahrzehnte zusammengetragene Bibliothek vornehmlich der deutschen Literatur übertragen haben.

Ein weiterer Schwerpunkt soll im Aufbau einer Sammlung von Büchern zur Geschichte und Gegenwart Brandenburgs, besonders aber über die Region Uckermark und Vorpommern/Pommern liegen. Es versteht sich von selbst, dass die Werke des großen Schriftstellers der Region Ehm Welk – angefangen von seiner Trilogie “Die Heiden von Kummerow”, bis hin zu “Mein Land, das Ferne leuchtet” – einen Ehrenplatz einnehmen. Der Heimatort Ehm Welks, Biesenbrow, liegt nur wenige Kilometer von Wartin entfernt am Bruch der Randow.

Bedingt durch die neuseeländische Herkunft unseres Direktors Prof. Dr. Charles Elworthy, birgt die Bibliothek auch eine große Anzahl von Werken über Neuseeland und solche der neuseeländischen Literatur. Im August 2008 wurde in der alten Brennerei, direkt neben dem Schloss, eine weitere Bibliothek durch die damalige Brandenburgische Ministerin für Kultur und Wissenschaft und heutige Bundesministerin für Bildung und Forschung, Prof. Dr. Johanna Wanka, eingeweiht. Diese Bibliothek bietet für die in Wartin arbeitenden Studierenden und Wissenschaftler Arbeitsplätze während ihres Aufenthaltes in Wartin. Die Stätte dieser Arbeitsbibliothek, die alte Schnapsbrennerei, wurde behutsam und denkmalgerecht saniert. So besteht heute der Boden aus 2oo jährigem Terracotta, unter dem eine moderne Fußbodenheizung liegt.

Die Bibliothek wird auch in ihrem wissenschaftlichen Bereich immer weiter ausgebaut. Die lernenden und forschenden Gäste können sich dank großzügiger Spenden der Computerfirma Hewlett-Packard in alle Bibliothekssysteme der großen Universitäten der Welt, etwa in die der Sterling Library der Yale University oder der Widener Library der Harvard University oder auch in die der Berliner Bibliotheken, einklinken. Auf diese Weise ist auch inmitten der Weiten der Landschaft um Wartin die Bestellung von Büchern und Materialien problemlos möglich.

Daneben steht auch eine Reihe von wissenschaftlichen Zeitschriften zur Verfügung, wie etwa die “Politics and Life Sciences”, “Economic Perspectives”, “International Studies Quarterly”, “Human Nature”, “Journal of Political Economy,” aber auch Zeitungen und Magazine, wie den “Spectator”, “The Economist”, den “Spiegel” oder die “FAZ”.